Letzte Änderung:
17. Juli 2017 22:11:48
© Deutsch-Chinesische Gesellschaft Bocholt e.V.

Wuxi-BOH 2007

20 Jahre Freundschaft zwischen China und Bocholt
10 Jahre Deutsch-Chinesische Gesellschaft Bocholt e.V.

Das war das Motto unserer Gesellschaft zu dieser außergewöhnlichen Reise:
17.000 km mit dem eigenen Auto über die Seidenstraße von Wuxi nach Bocholt

Viele Reisen hat die Deutsch-Chinesische Gesellschaft inzwischen nach China organisiert oder begleitet. Mitte Mai – Mitte Juli 2007 fand dieses Abenteuer statt!

Es hatte sich eine 10-köpfige Gruppe zusammengetan um mit dem eigenen Auto entlang des alten Handelsweges von Wuxi nach Bocholt zu fahren - wir meinen eine außergewöhnliche Aufgabe -
eine rund 62 Tage dauernde Reise. Mitte April 2007 wurden die Fahrzeuge in Bocholt in Container verladen und dann per Schiff nach Shanghai, rund 120 km östlich von Wuxi gelegen, transportiert.


„Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.“
Chin. Sprichwort.

Unsere ersten „Schritte“ begannen Mitte Mai 2007. Die Teilnehmer/innen flogen nach Shanghai. Die Container mit den Fahrzeugen waren bereits dort eingetroffen. Nachdem die Zollformalitäten erledigt, die Fahrzeuge mit chinesischen Kennzeichen versehen waren und die Fahrer ihre chinesischen Führerscheine erhalten hatten, machte sich die Gruppe auf den Weg nach Bocholt.

Zunächst blieben wir in Wuxi, dem Ausgangspunkt der Autoreise und gleichzeitig die Partnerstadt unserer Gesellschaft. Die Stadtregierung von Wuxi hatte unsere Planung, Organisation bereits vielfältige unterstützt. Vor Ort stand wurde uns jede Hilfe und Unterstützung entgegen gebracht. Allein 12 Leute nahmen am Pfingstsonntag die TÜV-Prüfung an den Fahrzeugen kostenlos vor und erteilen uns die chin. Autokennzeichen. Hoffentlich koennen wir uns für diese herausragende Unterstützung jemals revanchieren?

Nach Empfängen, Veranstaltungen und Besichtigungen wurde die Gruppe von dem Parteisekretär Herrn Zhang und dem Bürgermeister Hern Hu der Stadtregierung Wuxi mit einem offiziellen Akt vor hunderten Anwesenden zum „Langen Treck gen Westen“ verabschiedet.

Die Route und die Sehenswürdigkeiten in Stichworten

China
Nianjing Sun Yatsen-Mausoleum
Zhengzhou / Denfeng Shaolin-Tempel und -Kloster
Luoyang Longmen-Höhlen, Weltkulturerbe der UNESCO
Xi´an Terrakottaarmee, Stadtmauer, Pagoden
Zhangye Liegende Buddhastatue, 34,5 m
Jiayuguan-Pass Westl. Ende der Chinesischen Mauer, große Festung
Dunhuang Mogao-Grotten, 45.000 qm Wandmalereien,
30 m hohe Buddhastatue, Klingender Sandberg,
Mondsichelsee vor 300 m hohen Sanddünen,
Luntai – Minfeng Durchquerung der Taklamakan-Wüste
Kashgar Sonntagsmarkt
Torugart-Pass Grenze - nach rd. 7.000 km verlassen wir China und
reisen nach Kirgistan ein.
Kirgistan Yssykköl-See, der über 700 m tiefe „Heiße See“, zweitgrößter Hochgebirgssee der Erde, der auch im  Winter bei -40° C nicht zufriert.
Tienshangebirges. Tash Rabat Krawanserei

Usbekistan 
Taschkent
Samarkand  (wer denkt da nicht an 1000 und eine Nacht?),
 UNESCO Weltkulturerbe, Bibi-Khanum Moschee.
Buchara Am Rande einer Oase mitten in der Wüste Kysylkum  gelegen. Hier widerspiegelt sich 1000-jährige  mittelasiatische Baukunst. Höchstes bekanntes  Architekturdenkmal Mittelasiens, das im 12. Jahrhun- dert errichtete 46,5 m hohe Kalon-Minarett.
Shiva, der Perle des Oriants.

Kasachstan
Der Seidenstraße weiter folgend, führt uns die Route  durch die zentralasiatischen Steppenlandschaften und um den nördlichen Teil des Kaspischen Meeres. Die Straßen sind 5 m oder 5 Km breit.

Russland
Wir verlassen Asien, und erreichen Europa. Die nervenraubenden regelmäßigen Polizeikontrollen veranlassen zum schnellen durchqueren des Landes. Der höchste Berg Europas, der Elbrus wird noch besucht.

Ukraine
Östlich umfahren wir das Asowsche Meer und erreichen  bei Kertsch die Halbinsel Krim und damit die Ukraine. Die weltbekannten Badeorte Jalta und  Odessa, sowie der Heimathafen der sogenannten  „Roten Flotte“, Sewastopol, sind weitere Höhepunkte.

Rumänien
Durch die  Karpaten. In Turda, Siebenbürgen

Ungarn
Puszta und Donau

Slowakei und Tschechien

Deutschland

Am 17.7.2007 um 17.00 Uhr, das Ziel Bocholt ist nach nicht ganz 17.000 km erreicht. Großer Empfang in Bocholt auf dem Rathausvorplatz durch die stellv. Bürgermeisterin Frau Ilse Tekampe, unseren Präsidenten Ulrich Paßlick und eine grosse Zahl von Freunden, Nachbarn und Zuschauern.

Zusammenfassung

Diese Reise gehörte mit Abstand zu den abenteuerlichsten Reisen die je von uns begleitet wurde. Dem Reiseleiter Rudi Uebbing verdanken wir diese Reise, ohne ihn hätte sie nicht stattgefunden. Ihm gilt unser Dankeschön!!

Weitere Informationen finden Sie unter www.wuxi-bocholt.de

Bei Fragen zum Thema rufen Sie bitte direkt bei Herrn Rudolf Uebbing in Bocholt an.
Tel.:  02871 227867
Mobil: 0170 2434546